Munich Rocks!

19. July 2018

Munich Rocks! (Festivals, Konzerte)

Bang Bang! Concerts

19. July 2018 - 19. July 2018

8:00pm – 11:30pm

Ampere

Categories: ,

Live: Klimt (Soul / Pop / Jazz / Singer-Songwriter), Inside Golden (Jangle Pop / Psychedelic Blues), Matija (Alternative Pop)

Ein weiteres Mal präsentiert Munich Rocks! im Ampere Münchner Bands, die durch ihr Können und ihre individuelle Note auf sich aufmerksam gemacht haben. Seit dem 13. März 2009 geben sich hier Talente aus München und Umgebung das Mikrofon in Hand und bestätigen regelmäßig vor vollem Haus, dass die lokale Musikszene äußerst viele musikalische Facetten und großes Potential zu bieten hat!

Eintritt frei!
Like us on facebook: www.facebook.com/MunichRocks

Klimt
Melancholie ist eine Kunst. Seit zwei Jahren lebt die Münchnerin Verena Lederer dies in ihrer Musik aus. Sie hat bereits internationale Stars wie Roo Panes, Us the Duo oder The Heavy supportet – allein mit ihrem Klavier und ihrer Stimme, mit ihrer Loop-Station und manchmal unterstützt von anderen Künstlern oder kleineren Ensembles. Der Sound ist eine Mischung aus Soul, Pop, Angst und Dunkelheit. In Zusammenarbeit mit Produzent Markus Harbauer (bekannt als Bassist von Exclusive) experimentierte sie beinahe ein halbes Jahr lang im Studio: analoge Synthesizer, Gitarren, Vocoder – das Ergebnis ist ein magischer Versuch, mit ihren inneren Sirenen umzugehen: Ihre gelungene Debut-EP „Dear Sirens“ erschien am 23. März 2018.

www.klimtmusic.com

Inside Golden
Die Münchner Combo um Sänger Mateo Navarro macht psychedelisch angehauchten Soul, Blues, Rock und Jangle Pop. Ihr Sound ist tief verwurzelt in den 60er und 70er Jahren, aktuelles und markantes Songwriting ist ihre persönliche Handschrift. „Die Musiker von Inside Golden, die übrigens früher größtenteils mit dem jungen Münchner Blueser Jesper Munk in einer Band gespielt haben, schlagen in dieselbe Kerbe: auf ihrer ersten EP „Up the ante“ zeigen sie, wieso sie dem eben etablierten Genre-Standard Blues in nichts nachstehen. Eine Spur rockiger als etwa von Jesper Munk gewohnt, setzen sie ganz eigene Schwerpunkte, von treibend-intensiv wie der Opener „My Muse“, über melancholisch in „Letting Go“ bis hin zum ruhig und gefühlvoll in „Velvet Smoke“. Trotz vieler Zitate und bekannter Klänge, entwickeln die Musiker auf der kurzen Platte einen eigenen Sound. Ein Sound, der zum Zuhören einlädt und das emotionale des Blues ebenso transportiert wie der der anderen Vertreter des „Münchner Blues“. Ein sehr gelungenes Debüt.“ (Süddeutsche Zeitung)

www.facebook.com/InsideGolden

Matija
Die Münchner Band besteht aus vier jungen Männern, die sich ihr halbes Leben lang kennen, zusammen zur Schule gegangen sind, auf Partys und im Club als Gang auftraten. Die meiste Zeit verbringen die vier damals Anfang Zwanzigjährigen allerdings im Proberaum und Tourbus. Ausdauer und Lust an der Sache schärft ihr kompositorisches Talent und so werden viele eigene Songs geschrieben. Damals heißen sie noch „The Capitols“. Es dauert nicht lange bis die junge Band erste Erfolge verbucht, einen ersten kleinen Indie-Deal unterschreibt, schnell vor 1000 und mehr Leuten spielt, von den Medien wahrgenommen wird, das erste Mal im Fernsehen auftritt, die ersten großen Festivals spielt. Dann tritt im Jahr 2016 die große Plattenfirma auf den Plan. Ein längerer Studioaufenthalt in den Hamburger Clouds Hill Recording Studios wird zur Zäsur: Aus den Capitols wird Matija. „Wir wollten keinen künstlichen Namen mehr tragen, es sollte etwas Persönliches sein.“ Matija, der Vorname des Sängers mit deutschen und slowenischen Wurzeln, wird zum Bandnamen. Klingt nicht deutsch, klingt nicht englisch, klingt eher international. Zu Matija Kovac (voc, git, flute) gesellen sich Jan Salgovic (git, synth, piano), Johann Blake (b, synth, voc) und Sami Salman (dr, perc). Matija ist eine dieser Bands, in der jeder jedes Instrument spielt – mit Einflüssen von Radiohead, Foals oder Lana Del Rey und lyrisch bisweilen von der Hip Hop-Poesie eines Kendrick Lamar geprägt. Gemeinsam mit Produzent Johann Scheerer (u.a. Peter Doherty, Bosnian Rainbows) gelingt der Balanceakt bei den vielseitigen und unterschiedlichen Stücken einen roten Faden beizubehalten. Ihr Credo: Musik ist mehr als nur Töne. Musik ist visuell und durchaus ideologisch. Und Matija sind Ästheten, Gentlemen, junge Meister, Freidenker, Punks, androgyne Dandys und Streber.

www.matija.world

Veranstalter: Muffathalle Betriebs GmbH und Bang Bang! Concerts in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München. Mit freundlicher Unterstützung durch Hieber-Lindberg.

Fotocredit: Rue Nouvelle